Blogbeitrag
  • Thomas Gsteiger

Achtsamkeit

Aktualisiert: 10. Nov. 2021

2 min Lesezeit

Achtsamkeit

Ernährung <>Liebe


Biene auf Blume vor entferntem Schloss


Achtsamkeit in der heutigen Zeit.


Mit Achtsamkeit werden wir ehrlich und wertschätzend handeln. Wird eine tiefe Liebe und ein tiefes Glück ermöglicht.


Wer Achtsam durch das Leben geht und bewusst bei sich bleibt, ist jederzeit in seiner Mitte. Diese Person wird nicht mehr so leicht aus der Ruhe zu bringen sein. Wenn überhaupt noch. Gesundheit wird sich einstellen.


Achtsam sein ist nährend. Wenn wir uns einlassen auf die Anliegen unseren liebsten Mitmenschen. Das heisst ja nicht, dass wir ihre Anliegen zu unseren Machen. Sondern einfach da sind und mit ihnen sind. Ihnen zuhören. Sie verstehen lernen.


Achtsamkeit – Ein wichtiger Aspekt.


Achtsamkeit ist heute besonders wichtig. Neben der Ernährung bedürfen gerade die Medien einen besonders achtsamen Umgang.


Genauso wie wir auch Achtsam sind (oder sein sollten) mit wem und wie wir unsere Zeit verbringen.


Achtsam sein ist wundervoll.


Achtsam durch das Leben gehen ist etwas wundervolles.


Es gibt überall so viele Dinge, bei welchen wir unsere Achtsamkeit üben und anbringen können..

  1. An der Natur die uns umgibt.

  2. Mit den Menschen in unserem Umfeld.

  3. Am Baum, an dem wir täglich vorbei laufen.

  4. Bei der täglichen Arbeit. Egal wie «eintönig» die Arbeit auch scheinen mag.

Wenn wir Achtsamkeit anwenden, werden wir bewusster, ruhiger und glücklicher. Das Leben wird uns Geschenke geben.


Als ein Vater seinen zwölfjährigen Sohn fragte, was er sich zum Geburtstag wünsche, antwortete dieser; “Papa, ich möchte dich!” Sein Vater arbeitete die ganze Zeit und war selten zu Hause. Sein Sohn war eine Glocke der Achtsamkeit, die ihn daran erinnerte, daß das kostbarste Geschenk, das wir unseren Liebsten machen können, unsere wirkliche Gegenwart ist. Thich Nhat Hanh


Hier gehts zu den guten Elternbotschaften


Die guten Vater-Botschaften

Die guten Mutter-Botschaften


Achtsame Gedanken


Wir können Achtsam sein indem wir uns annehmen und Hindernisse als Chancen verstehen. Wenn wir beginnen uns aufs Glücklich sein zu konzentrieren. In einem weiteren Schritt konzentrieren wir uns dann auf das Sein. Mit einem Messer können wir uns Honig aufs Brot streichen oder uns verletzen. Dies passiert jederzeit. Achte dich einmal, wie oft du dich möglicherweise noch mit den Gedanken schneidest. Sollte die öfters der Fall sein, dann empfehle ich dies. Wenn es einmal partout nicht aufhören will mit dem sich schneiden:


Tipp

Trage ein Gummiband um dein Handgelenk und jedes mal wenn ein solcher Gedanke kommt, ziehst du es auf und lässt es spicken. So dass es ein wenig weh tut. Spätestens nach ein paar Tagen hörst du auf damit. Versprochen.

Unsere Gedanken bewusst wahr nehmen, nicht bewerten und besonders fokussieren auf das, was uns glücklich macht.


So erschaffen wir uns die Basis. Mit Achtsamkeit wird das Glück den Weg zu uns finden.

Spannender Beitrag von Gregg Braden über wenn Gedanken, Gefühl und Emotion eins werden: Video: Leben im Einklang mit der Matrix

Ernährung <>Liebe

#Achtsamkeit